Derby der bisher ungeschlagenen

Ungefährdeter Sieg gegen Weigarten 2

 

KSV Schriesheim weiter in der Erfolgsspur
ww

KSV bot starke Leistung

Die Oberligasaison verläuft für den KSV Schriesheim weiter ohne Verlustpunkte. Obwohl der KSV auf zwei seiner Stammringer verzichten musste, konnte er einen ungefährdeten 25 : 11 Heimsieg gegen die Reserve der SVG Weingarten II einfahren. Wieder musste der KSV improvisieren, denn Georgian Carpen und Attila Tamas weilten für Rumänien bei der Militär-WM in Skopje, Mazedonien. Da der Oberligakader recht dünn besetzt ist musste der KSV aus taktischen Gründen die 98 kg Klasse unbesetzt lassen. Doch auch ohne seine zwei Siegringer zeigte die Mannschaft ihre Qualität in der Oberliga.
Bis 57 kg traf Alexander Hirth auf den jungen Max Heinzelbecker. Alexander tat sich schwer, kam nicht richtig in den Kampf und lag schnell in Rückstand. Alexander kämpfte weiter und kam letztendlich zu einem 8:6 Arbeitssieg (1:0). Coskun Efe ließ keinen Zweifel aufkommen wer bis 130 kg die Matte als Sieger verlassen wird. Nach 1:15 Minuten schulterte er seinen Gegner (5:0). Kerim Ferchichi zog im anschließenden 61 kg nach und schulterte den erst 14jährigen Aaron Niemesch bereits nach 13 Sekunden (9:0). 98 kg blieb vom KSV unbesetzt (9:4). Beherzt ging Marc Hartmann bis 66 kg Freistil seinen Kampf an. Doch gegen den starken, internationalen erfahrenen Alexandru Chirtoaca war er chancenlos und musste sich nach 5 Minuten Technisch Überlegen geschlagen geben.
Pausenstand 9:8 für den KSV Schriesheim.
Nach der Pause ging dann Marcus Plodek Stilartfremd bis 86 kg im gr.-römisch Stil auf die Matte, wie gewohnt ging er seinen Kampf, bestimmt und selbstbewusst an. Marcus behielt in allen Aktionen die Übersicht und gewann mit TÜ (13:8). Im gr.-röm Stil der 66 kg Klasse kam Vasile Dobrea zu einem kampflosen Erfolg (17:8). Rahmatullah Moradi konnte im 86 kg Freistil überlegen seinen Kampf gestalten und punktete seinen Gegner 18:2 aus (21:8).
Damit war der Mannschaftskampf vorzeitig entschieden. Trainer, die Verantwortlichen und Fans konnten erstmals in der Saison entspannt den beiden abschließenden Begegnungen entgegen sehen. Bis 75 kg Freistil musste Luciano Testas mit 1:9 geschlagen geben (21:11). Im gr.-römisch der 75 kg Klasse konnte es auch Jan Steffan in dieser Saison erstmal entspannt angehen. Doch Jan ließ keinen Zweifel aufkommen, dass er auch seinen vierten Saisonkampf erfolgreich bestreiten will und zwang seinen Gegner nach 3:26 auf die Schultern zum 25:11 Endstand.

Am 1. Oktober ist der KSV kampffrei und ringt erst wieder am Montag, 3. Okt. 2016 bei seinem Oktoberfest gegen den letztjährigen Vizemeister der Oberliga Nordbaden, und ebenfalls noch verlustpunktfreien, KSV Ketsch.

Oktoberfest mit Weißwurst Frühschoppen

Beginn 11:00 Uhr
Kampfbeginn bereits um 13:00 Uhr

KSV Schriesheim – KSV Ketsch
03.10.2016 – 13:00 Uhr
KSV Arena, Am Sportzentrum

Derbysieg beim ASV Ladenburg

KSV mit kühlem Kopf zum Derby Sieg

KSV mit 16 : 14 in Ladenburg weiter mit weißer Weste
ww

Der KSV Schriesheim behält in der Oberliga weiter seine weiße Weste. Am dritten Kampftag gewann der KSV 16 : 14 das Derby beim ASV Ladenburg und sicherten sich dabei einen weiteren Big Point. Die KSV Verantwortlichen hatten ihre Hausaufgaben gemacht.
Der KSV wusste was ihn in Ladenburg erwartete und hat sich auf einen heißen Kampf eingestellt. Doch ohne Hiobsbotschaft geht es wohl beim KSV zur Zeit nicht. Erst 30 Minuten vor dem Wiegen entschied sich, nach Beratung mit den Verantwortlichen, der Trainer Kai Dittrich für die Mannschaftsaufstellung mit den beiden Jugendlichen Batur Wakilzadah und Nico Siegmund. Beide gaben ihr Debüt in der Oberliga und sollten ihren Einsatz ohne Erwartungen nur genießen. Auch Coscun Efe wurde, der sich die ganze Woche mit Fieber quälte, geschont. 
Nach den knappen Siegen hat Trainer Kai Dittrich von der Mannschaft den Teamgeist eingefordert und verlangte von jedem Einzelnen noch eine Schippe draufzulegen. Die Derby’s zwischen Ladenburg und Schriesheim sind immer hitzige Treffen. Der KSV war kämpferisch von Anfang an voll da und die Ringerfans sorgten  für eine tolle Stimmung. Der Kampfrichter war sofort gefordert um nicht die Kontrolle über den Mannschaftskampf zu verlieren. Doch da möchte ich hier keine Wertung abgeben.
Bis 57 kg ging Kerim Ferchichi auf die Matte und schulterte nach 1:09 seinen Gegner, der bereits auf der Waage mit 100 Gramm Übergewicht diesen Kampf verloren hatte (0:4). Attila Tamas stand bis 130 kg dem ebenfalls Bundesligaerfahrenen Patrick Sauer gegenüber. Ein Kampf auf Augenhöhe. In einem hitzigen Kampf behielt Attila bis zum Schluss die Nerven und brachte weitere 2 Mannschaftspunkte auf das Konto des KSV (0:6). Die 61 kg Klasse ging wie erwartet mit 4:0 an Ladenburg. Hier zeigte unser Jugendlicher Batur Wakilzadah gut Ansätze doch war er seinem gegenüber chancenlos (4:6). Nun kam der Terminator Marcus Plodek für den KSV. Marcus ging wie gewohnt sicher, dominierend seinen Kampf an und Schulterte seinen Gegner bereits in der 1. Runde (98 kg – 4:10). Im letzten Kampf vor der Pause ging Marc Hartmann bis 66 kg im freien Stil auf die Matte. Marc zog den Kürzeren und musste sich nach 6 Minuten nach Punkten geschlagen geben. Pausenstand 6:10 für den KSV Schriesheim. Mit diesem Ergebnis lag man etwas über der Planung des Pausenstandes.

Nach der Pause musste im 86 kg gr.-röm Georgian Carpen auf den sehr starken Ertuganow auf Matte. Georgian konnte das Ziel keine 4er Wertung abzugeben erreichen und verlor nur 3 Mannschaftspunkte (9:10). Unser Jugendringer Nico Siegmund traf im 66 kg gr.-röm auf den ebenfalls bundesligaerfahrenen Thomas Karnauka. Dieser war für Nico eine Nummer zu groß und er musste eine erwartete Schulterniederlage hinnehmen. Dies war kein Beinbruch, jedoch eine Erfahrung an der er lernen kann. Der ASV ging mit 13:10 in Führung. Doch schon im nächsten Kampf zeigte Rahmatullah Moradi eine bärenstarke Leistung im 86 kg Freistil und verkürzte den Rückstand auf 13:12. Nun mussten die beiden 75 kg Klassen die Entscheidung bringen. Zuerst musste Luciano Testas im freien Stil auf die Matte. Luciano vergab hier Punkte um den Rückstand wett zu machen. Vor dem entscheidenden letzten Kampf lag der ASV noch mit 14:12 in Führung. Die ganzen Hoffnungen und Erwartungen lasteten wieder einmal auf Jan Steffan. Jan ging den Kampf konzentriert an und baute seine Führung Punkt um Punkt aus. Doch nach der Pause gab es eine kurze Schrecksekunde und Jan war am Rande einer Schulterniederlage. Doch Jan gab nicht auf und konnte sich aus dieser prekären Situation herauskämpfen und seine Führung weiter ausbauen. Nach 4:01 Minuten hatte Jan es geschafft und seinen Gegner durch Tech. Überlegenheit zu besiegen. Wieder einmal eine starke Leistung von Jan.

Endstand 14:16 für den KSV.

Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit starken Kämpfen. Der KSV behält mit jetzt 6:0 Punkten seine weiße Weste in der Oberliga.

 

Vorschau: Samstag, 24.09.2016, 20:00 Uhr Heimkampf KSV Schriesheim – SVG Weingarten II
                  
KSV Halle, Am Sportzentrum

Hart umkämpfter Heimerfolg

Die Heimpremiere des KSV Schriesheim macht Lust auf mehr
ww bilder teil 1

Mattenkrimi in Schriesheim

Das war ein toller Kampf, 8 von 10 Kämpfen gingen über die volle Zeit, Spannung pur bis zum letzten Kampf. Der KSV sicherte sich im ersten Heimkampf der Saison mit 14 : 10 den zweiten Erfolg in der jungen Saison. Es war ein toller Kampf mit einem glücklichen aber am Ende auch verdienten Sieg des KSV Schriesheim. Die Zufriedenheit beim KSV war deutlich zu spüren. Doch auch ein solcher Sieg zeigt Trainer Kai Dittrich die noch vorhandenen Schwachstellen an denen gearbeitet werden muss.
Die KSV Halle war mit ca. 250 Zuschauern gut gefüllt.                        
 Der reibungslose Ablauf rund um den Heimkampf lag auch an dem Helferteam das in den letzten beiden Tagen und dem Kampfabend wie gewohnt, eine super Arbeit geleistet hat. Danke an alle Helfer die zum gelingen dieses Mattenkrimis beigetragen haben.

Am Nachmittag ereilte den KSV eine Hiobsbotschaft der die ganze Planung für den Spitzenkampf am Abend über den Haufen warf. Man musste reagieren und zog verschiedene Möglichkeiten in Erwägung. Gemeinsam zog die Abteilungsführung mit Trainer Kai Dittrich an einem Strang und informierte die betroffenen Ringer. Dies hatte zur Folge, dass zwei unserer Aktiven Stilartfremd auf die Matte mussten und noch am Gewicht feilen mussten. Doch auch Nieder-Liebersbach konnte wegen Verletzung nicht die beste Mannschaft auf die Matte schicken. Man war gespannt wie sich das auf die Mannschaftsleistung auswirken würde.
Nieder-Liebersbach legte vor der Pause einen fulminanten Start hin und konnte vier der fünf Begegnungen für sich entscheiden. Lediglich Coskun Efe konnte einen knappen 1:0 Erfolg für das KSV Team erzielen. Der KSV lag damit mit 10:1 in der Pause zurück. Das rechnen ging los und es war schwer an einen Sieg zu glauben. Doch man warf die Flinte nicht ins Korn und der Trainer nutzte die Pause die Mannschaft aufzurichten. Man durfte gespannt sein wie die Mannschaft diesen fast uneinholbaren Rückstand verdaute.
Marcus Plodek musste nach der Pause als erster Stilartfremd auf die Matte. Man sah gleich von Anfang an wie heiß Marcus war. Punkt um Punkt baute baute er seine Führung aus und konnte in einem beherzten Kampf viel umjubelnd 3 Mannschaftspunkte auf das Konto des KSV verbuchen (4:10). Bis 66 kg im gr.-röm Stil zeigte Vasile Dobrea gleich wer in diesem Kampf der Chef auf der Matte war und konnte seinen Gegner schon nach 45 Sek. auf die Schultern zwingen (8:10). Die Mannschaft war da und die KSV Fans unterstützen die Ringer lautstark. Man Glaubte wieder an das unmögliche. In 86 Freistil traf unser Jugendlicher Ramahtullah Moradi auf den Ex-Schriesheimer Alexander Graf. Nach 6 Min. hatte Ramahtullah einen 10:1 Sieg eingefahren, was weitere 3 Mannschaftspunkte bedeutete (11:10). Der KSV ging an diesem Abend erstmals in Führung, die letzten beiden Begegnungen in der 75 kg Klasse mussten die Entscheidung bringen. Luciano Testas besiegte im freien Stil seinen Gegner mit 6:0 und baute mit 2 weiteren Mannschaftspunkten die KSV Führung auf 13:10 aus. Es war noch alles offen vor dem letzten Kampf. Hier mußte Jan Steffan gegen den starken Simon Schmitt ran. Ein Kampf auf Messers Schneide. Doch Jan zeigte wie schon in Sulzbach eine starke Leistung und konnte mit einen knappen 4:3 Sieg den Mannschaftskampf 14:10 für den KSV 
entscheiden.
Ein dramatischer, spannender Ringkampf ging zu Ende. Die Zuschauer kamen voll auf Ihre Kosten. Doch die Abteilungsführung mit Trainer waren sich einig „So etwas braucht man nicht jedes Wochenende“. Die KSV Ringer sagen Danke und hoffen weiterhin auf die Unterstützung ihrer Fans. Gemeinsam sind wir stark.

Schon am kommenden Freitag 20.30 Uhr steht das Lokalderby beim ASV Ladenburg an, ein weiterer Spitzenkampf. Info’s folgen.

Hart erkämpfter Auswärtssieg

18:14 Erfolg beim Saisonauftakt des KSV
ww

In die Ringer-Oberliga des NBRV startete der KSV Schriesheim mit einem hart umkämpften Sieg. Dabei zeigte sich, dass es für den KSV in der Oberliga kein Selbstläufer ist, das gesteckte Saisonziel ein Platz unter den ersten Drei zu erreichen.

Offiziell 322 Zuschauer lockte der Auftaktkampf zwischen der RG Laudenbach/Sulzbach und dem KSV Schriesheim am Freitag in die Sporthalle der Carl Orff Schule in Laudenbach. Die Atmosphäre richtig gut, doch einige Kampfrichter Entscheidungen ließen die Wogen in beiden Lagern richtig hoch kochen und endete mit einer roten Karte im letzten Kampf des Abends.

Nach dem Rückzug aus der 1. Liga zeigte die Mannschaft des KSV Schriesheim eine geschlossene Mannschaftsleistung, man merkte den Zusammenhalt der neuformierten Truppe an. Es war schön zu sehen dass viele KSV Fans trotz bevorstehendem Straßenfest den Weg nach Sulzbach fanden und das Neue annahmen.

Es war ein offener Kampf bis zur letzten Begegnung. Hier sicherte Jan Steffan mit einem 9:6 Punktsieg den KSV Erfolg. Mit zwei starken Auftritten und zwei Punktsiegen haben sich unsere beide Neuzugänge Alexander Hirth und Vasile Dobrea sehr gut in die Mannschaft eingefügt. Jeweils 4 Punkten (TÜ) steuerten unsere bundesligaerfahrenen Ringer Coskun Efe, Marcus Plodek und Georgian Carpen zum Erfolg bei.

Eine weitere Standortbestimmung findet am kommenden Freitag in Schriesheim statt. Im ersten Heimkampf der Saison trifft der KSV auf die SVG Nieder-Liebersbach den Tabellendritten der letzten Saison.

Vorschau:

KSV Schriesheim – SVG Nieder-Liebersbach
Freitag, 09.09.2016 – 20.30 Uhr in der KSV Halle – Am Sportzentrum

 

Jetzt gehts wieder los.

 

Tagessponsor Forschner´s im Schützenhaus

 

Die Runde 2016 steht vor der Tür, am 02.09. "pünktlich zum Straßenfest" startet unser Team zu einem Auswärts-Auftritt in Sulzbach. Beginn 20:00 Uhr.

Der 1. Heimkampf ist dann am folgenden Wochenende, Freitag den 09.09. 20:30 Uhr, Gegner ist die SVG Nieder-Liebersbach, der letztjährige Tabellen dritte in der Oberliga.

Achtung Änderung Kinderturnen Montag

KSV – Abt. Freizeitsport

 

Achtung:

Das Eltern-und Kindturnen  montags von 15:00 bis 16:00 Uhr

und das Kinderturnen ab 3 Jahre montags von 16:00 bis 17:00 Uhr

fallen leider bis zu den Sommerferien aus. Danach wird es unter

neuer Leitung weitergehen.

Wir bitten die Termine dienstags wahrzunehmen.

Aktuelle News

:: 24.01.2016

Jana Heiden in Ladenburg Fünfte

Bei den offenen baden-württembergischen Meisterschaften der Ringerinnen in Ladenburg wurde Jana Heiden vom KSV Schriesheim am Samstag Fünfte. Nach ihrem zweiten Platz bei den Saarland Ladies Open belegte sie in Ladenburg im Pool eines starken Feldes in der 72-Kilogramm-Klasse den dritten Rang. Im Finalkampf um Platz fünf traf Heiden auf Jasmin Rimmer von der TSG Haßloch. Die KSV-Athletin ließ keine Zweifel an ihrer Stärke und entschied den Kampf vorzeitig mit technischer Überlegenheit für sich. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!weiter lesen »

:: 24.01.2016

Erfolge bei Freistil-Landesmeisterschaften in Ladenburg

Bei den Freistil-Landesmeisterschaften der Ringer am vergangenen Wochenende in Ladenburg erzielten Athleten des KSV beachtliche Erfolge. Insgesamt waren 190 Teilnehmer gemeldet, die ihre Landesmeister auf fünf Matten ermittelten. In der 37-Kilo-Klasse der C-Jugend belegte Albert Rupp den siebten Platz. Bis 40 Kilogramm rang Niclas Meyenschein in der D-Jugend. Ihm fehlte nur ein Punkt zum Titel. So wurde er hervorragender Vize-Meister. In der B-Jugend bis 63 Kilogramm war Nico Siegmund gemeldet und wurde Dritter. Zudem erhielt er vom Landestrainer die Einladung zu Vorbereitungslehrgängen auf ...weiter lesen »

:: 29.12.2015

KSV meldet Bundesliga-Mannschaft nicht für Saison 2016

Für viele Ringerfans ist es sicher ein Schock: Der KSV Schriesheim zieht seine Mannschaft nach drei Jahren Erstklassigkeit aus der Bundesliga zurück und wird künftig nur noch in der Oberliga ringen. Vorsitzender Sven Witteler, seine Stellvertreterin Gabriele Katz und Ringer-Chef Klaus Grüber informierten heute über diesen Schritt. So seien finanzielle und sportliche Gründe Ausschlag gebend gewesen. weiter lesen »

:: 28.11.2015

KSV-Erstligisten mit 26:2-Kantersieg über Eisleben / KSV II verliert gegen Ketsch

Auch wenn das Ergebnis eindeutig war: Ein Selbstläufer war der Erstliga-Abstiegsrundenkampf des KSV gegen den KAV Mansfelder Land nicht. Mit einer konzentrierten und überzeugenden Leistung setzten sich die Athleten von KSV-Cheftrainer Kai Dittrich am Samstag auf eigener Matte mit 26:2 durch. Lediglich Oldrik Wagner musste sich Erik Thiele mit 0:2 nach Punkten geschlagen geben. In allen anderen Begegnungen dominierten die Schriesheimer und gaben keinen weiteren Mannschaftspunkt ab. Coskun Efe war im Superschwergewicht ohne Gegner, Marcus Plodek schulterte seinen Gegner Said Abakarov, und ...weiter lesen »