Mit letztem Aufgebot ohne Siegchance

 

Bei Regen und Sturm musste man am Sonntagmorgen die weite Fahrt nach Sulgen zum Tabellenletzten, ohne jegliche Siegchance antreten. Nachdem Attila Tamas und Ceyhun Zaidov nach ihren schweren Verletzungen der Mannschaft noch nicht wieder zur Verfügung stehen, mussten an diesem Wochenende auch noch Marvin Rossi und Dawid Wolny ersetzt werden, eine weitere Hiobsbotschaft erreichte uns am Mittwoch, Jan Steffan musste sich krankheitsbeding abmelden. Damit standen uns fünf Stammringer nicht zur Verfügung, dies stellte die Verantwortlichen vor die Riesen Herausforderung bei diesen Personal Problemen überhaupt eine komplette Mannschaft auf die Matte zu bringen.

Natürlich waren die Ausfälle nicht adäquat zu ersetzen. Mit Jerome Mücke, Alexander Hirth, Batur Wakilzadah und Kerim Ferchichi waren 4 Ersatzleute am Start, diese mussten allesamt auch noch Gewichtsklassen aufrücken, beispielhaft hier Alexander Hirth der in der letzten Woche in seiner angestammten Gewichtsklasse.bis 61 Kg gestartet war, musste am Sonntag in die Klasse bis 71 Kg aufrücken.

In der Endabrechnung gaben alle die an diesem Sonntag auf die Matte gingen ihr Möglichstes und schlugen sich wacker konnten aber ihre Niederlagen nicht verhindern, so reichte es letztendlich nur zu 4 Einzelsiegen, erwähnenswert der 5:0 Punktsieg von Rahmatullah Moradi gegen den bis dato ungeschlagenen Pascal Koch, die weitern Punkte holten, wie immer zuverlässig, Dzhambulat Ustaev sein Bruder Shamil und Rene Jünger.

Damit habe am Wochenende alle Spitzen Teams verloren so dass sich die Tabellensituation nicht geändert hat und die Ringer des KSV Schriesheim weiter auf Platz drei rangieren.

Wir hoffen natürlich inständig dass sich unser Lazarett, zumindest zu Teilen lichtet, und wir mit einer Wettbewerbsfähigen Mannschaft zum TUS Adelhausen reisen können.

 Am Samstag steht die letzte weite Fahrt für diese Saison an, die Mannschaft tritt bei der Reserve des Bundesligisten um 17:00 Uhr an.

Abfahrt ist hier 11:30 an der KSV Halle