Verregnetes Straßenfest, Auswärtssieg der Ringer

Verregnetes Straßenfest, erfolgreicher Saisonauftakt der Ringer

Nach gefühlten vier Monaten ohne wesentlichen Niederschlag aber Rekord Hitze begann es pünktlich zum Straßenfest zu regnen um erst zu enden als das Fest zu Ende war.

 Ein „ kleiner Trost“, die Helfer blieben wenigstens beim Abbau am Montag vom Regen verschont.

Durch das nasse Wochenende war natürlich die Laune im Keller alle Mühe und Arbeit die im Vorfeld und an den Veranstaltungstagen zur Durchführung eines solchen Events notwendig ist, war mit dem verregneten Wochenende zunichte gemacht, so auch der Tenor der frustrierten Helfer.

Grund zur Laune Verbesserung gab es dann doch noch, denn die Ringermannschaft kehrte von Ihrer Fahrt an die Schweizer Grenze zum KSV Rheinfelden am Sonntagmorgen mit einem Auswärtssieg im Gepäck zurück.

Der Aufsteiger KSV Rheinfelden war im Vorfeld mit hohen Vorschusslorbeeren bedacht worden so, dass die Schriesheimer Verantwortlichen nicht so recht wussten was sie erwarten würde.

Auf der Matte gaben aber dann die Athleten des KSV Schriesheim den Ton an, lag man zur Pause noch mit 12:8 Punkten zurück, konnten vier von den fünf ausstehenden Begegnungen durch Siege unsere Athleten entschieden werden.

Die Mannschaft war von Attila Tamas und Andre gut vorbereitet und voller Motivation einen ersten Auswärtssieg zu landen. Alle unsere Neuzugänge konnten durch gute Leistungen überzeugen und dadurch wesentlich zum Gesamtsieg von 22:13 Punkten beitragen.

Ergebnisse im einzelnen:

Den Auftaktkampf bestritt Deniz Güvener  in der Klasse bis 57 kg, sein Gegner lag mit 60,4 kg 3,4 Kg über dem Limit, so dass hier die Punkte schon an der Waage auf unser Haben Konto gebucht werden konnten, im durchgeführten Freundschaftskampf konnte Deniz, trotz Gewichtsnachteilen, überzeugen und gewann mit 12:10 Punkten.

Überraschend musste Attila eine Schulterniederlage hinnehmen, sein Gegner der drittplatziere der letztjährigen U23 Europameisterschaften, Ferenc Almasi, ließ Attila keine Chance und gewann nach 2:12 Minuten Kampfzeit, entscheidend.

 

Im nächsten Kampf musste unser Aktiver Rosario Schmitt verletzungsbedingt aufgeben, danach ging unser Neuzugang Shaman Kasumov, in der Klasse bis 98 kg, auf die Matte, er stellte seine Klasse unter Beweis und siegte mit 16:0 Punkten überhöht.

Einen schwarzen Tag erwischt Marvin Rossi, nach 1:49 musste er die Matte nach einer überhöhten Niederlage verlassen.

Damit ergab sich ein Pausenstand von 12:8.

Nach der Pause begann dann die Aufholjagt der KSV Athleten,

In der Gew. Klasse 86 kg,  besiegte Alexander Mayer seinen Gegner nach 3:29, mit 16:0 Punkten, Sinan Kayakiran ( 71 Kg)siegte nach voller Kampfzeit mit 10:0 Punkten, ebenfalls mit 10:0 siegte Rahmatullah Moradi, ehe Maxim Perpelitea, nach nur 1:39 mit einem 16:0 Sieg die Matte verlassen konnte. Vor dem abschließenden Kampf lag der KSV uneinholbar mit 22:12 in Front, so dass die knappe 4:3 Niederlage von Wladimir Berenhardt nicht mehr ins Gewicht fiel.

Am Wochenende muss der KSV wieder Reisen, er muss beim enorm verstärkten AV Sulgen antreten, wir hoffen auf einen weiten Sieg wenngleich hier die Chancen auf 50:50 eingeschätzt werden.

Unser erste Heimkampf findet dann am 21.09. gegen die KG Weitenau Wieslet statt. Hier hoffen wir auf Unterstützung unserer treuen Zuschauer.