Weiterer Auswärtserfolg

Weiterer Auswärtssieg im Schwarzwald

Gegen den unbequemen und stark eigeschätzten AV Sulgen konnte unsere Staffel durch eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung einen verdienten Auswärtserfolg mit auf den Heimweg nehmen.

Der AV Sulgen hatte sich mit drei georgischen Nationalmannschaftsringen, sowie dem rum. internationalen Marian Lupu verstärkt. Mit diesen Athleten war der AV Sulgen nur schwer auszurechnen und stellte die Verantwortlichen vor eine schwere Aufgabe in Bezug auf Mannschaftsaufstellung, letztendlich vertraute man der Mannschaft die schon gegen den KSV Rheinfelden erfolgreich war.

In der Klasse bis 57 kg legte Deniz Güvener den Grundstein für den Mannschaftserfolg, mit einem überhöhten Sieg holte er die ersten vier Punkte für den KSV, im anschließenden Schergewichtskampf musste Attila Tamas gegen den georgischen Top Athleten und 120 kg schweren Vasil Imertishvili antreten, in einer kämpferischen Auseinandersetzung ließ Attila nur ein 2:0 Wertung zu.

In der Klasse bis 61 kg war Alexander Hirth gegen den schon erwähnten Marian Lupu chancenlos und verlor mit 15:0 Punkten überhöht, in der folgenden Begegnung bis 98 kg siegt Shaman Kasumov mit 7:0 Punkten, die letzte Begegnung vor der Pause bestritt Marvin Rossi gegen Robin Hezel, Marvin verlor seinen Kampf mit 14:4 Punkten, so dass wir zur Pause mit 9:6 Punkten in Rückstand lagen.

Nach der Pause ist unsere Mannschaft stärker einzuschätzen und dies zeigte sich auch gleich in der Klasse bis 86 kg, hier konnte Alexander Mayer seinen Gegner nach einer 9:0 Punkteführung entscheidend besiegen, damit hatte der KSV das Blatt gedreht und ging mit 10:9 in Führung, im folgenden Kampf holte Sinan Kaykiran durch einen Arbeitssieg, einen weiteren Sieg für unsere Staffel, jetzt folgte der wohl spektakulärste Kampf des ganzen Abends, Rahmatullah Moradi musste gegen den als sehr stark eingeschätzten georgischen internationalen Athleten Dimitri Basilashvili auf die Matte, in einer harten Auseinandersetzung behielt unser Rahmatullah mit 3:2 Punkten die Oberhand, damit konnte der KSV einen nicht unbedingt erwarteten Sieg verbuchen. Die Verantwortlichen waren sich nach diesem Sieg sicher, dass der Gesamtsieg gesichert war denn von Maxim Perpelita erwartete man einen deutlichen Sieg. Maxim löste diese Aufgabe dann auch mit einem 18:4 Punktsieg souverän, so war man uneinholbar mit 15:9 in Führung gegangen. Der letzte Kampf des Abends hatte nur noch statistischen Wert, mit 3:0 unterlag Wladimir Berenhardt seinem Gegner Jannik Malz, damit stand das Endergebnis von 15:11 für unsere Mannschaft fest.

In der, nach zwei Kampftagen, noch wenig aussagekräftigen Tabelle befindet sich der KSV Schriesheim, von vielen „Fachleuten“ unerwartet, derzeit auf dem ersten Tabellenplatz.

Zu dieser geschlossenen Mannschaftsleistung kann man nur gratulieren, hier zeigte sich ein Team Spirit der die Verantwortlichen der Abteilung für die nähere Zukunft optimistisch stimmt.

Weiter so Jungs!!!!!!!!

KG