Den Top Kampf des Wochenendes entschied der Tabellenerste für sich

Spitzenkampf hält was er verspricht!

Einen überaus dramatischen Kampfverlauf erlebten die Zuschauer gestern Abend beim Derby in der Waldsporthalle. Unsere Jungs vom KSV gaben ihre Visitenkarte beim Topfavoriten auf die Meisterschaft, dem SRC 1896 Viernheim e. V. - Ringen - ab. Es war ein Kampf, dessen Ausgang erst im letzten Kampf entschieden wurde. Nach einem Halbzeitstand von 1:10 drehten unsere Jungs nach der Pause noch einmal mächtig auf und gingen nach dem vorletzten Kampf beim Stand von 11:10 erstmals in Führung. Leider hatte dort unser etatmäßiger 71-kg-Ringer, Sinan Kayakiran, gegen den bärenstarken Florian Scheuer keine Chance, die Sensation zu vollenden. Insgesamt ein spannender Spitzenkampf auf hohem Niveau, für den sich der Eintritt für die Zuschauer absolut gelohnt hat.

Zu den Kämpfen im Einzelnen:

57 kg Freistil:
Hier war unser Youngster, Deniz Güvener, gegen den Deutschen Meister und WM-Teilnehmer Horst Lehr erwartungsgemäß chancenlos. Deniz verkaufte sich dennoch sehr teuer, musste zum Ende der 1. Runde aber leider die Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen.

130 kg Greco:
Hier wartete auf Attila Tamas ein alter Bekannter. Constantin Hutuleac, 27 kg schwerer als Attila, brachte hier für den SRC Viernheim mit Ach und Krach bei 1:1 Wertungspunkten den Sieg auf Grund der letzten Wertung nach Hause. Hier hätte, mit etwas mehr Fortune, der Kampf auch Attila als Sieger sehen können.

61 kg Greco:
In einem intensiv geführten Duell durfte Ceyhun Zaidov den ersten Mannschaftspunkt für den KSV an diesem Abend einfahren. Mit 8:6 konnte er den immens Widerstand leistenden Mirko Hilkert in Schach halten. Leider verhinderte hier eine Verwarnung gegen Ceyhun, verbunden mit 2 Punkten für seinen Gegner, ein besseres Mannschaftsergebnis.

98 kg Freistil:
Schaman Kasumov hatte es in einem, seitens seines Gegners Ali Azimzada sehr passiv geführten Kampf, überaus schwer punkten zu können. Trotzdem gelang ihm ein zwischenzeitliches 2:0. Bei einer weiteren Aktion von Schaman gelang es Azimzada jedoch, mit einem Konter 2 Punkte zu verbuchen, um weiterhin sehr passiv ringend diesen „Vorsprung“ auf Grund der höheren Wertung über die Zeit zu bringen.

66 kg Freistil:
Hier gab es für Marvin Rossi gegen den Shyukri Shyukriev leider nichts zu holen. Der Viernheimer hatte jederzeit das Heft des Handelns in der Hand und holte auf Grund technischer Überlegenheit weitere 4 Mannschaftspunkte zum Halbzeitstand von 10:1 für Viernheim.

86 kg Greco:
Im ersten Kampf nach der Pause hatte es Alexander Mayer mit Julian Scheuer zu tun. Eine Unachtsamkeit brachte Alex zu Kampfbeginn gleich mal in Rückstand. Jedoch sofort reagierend konnte er seinen Gegner mit einem Hüftschwung auf beide Schultern befördern und somit die vollen 4 Mannschaftspunkte für den KSV verbuchen. Die Freude hierüber war groß im Lager des KSV, waren wir doch mit diesem Ergebnis wieder im Rennen.

71 kg Greco:
Hier hatten die Trainer des KSV eine Veränderung vorgenommen und Wladimir Berenhardt in dieser Klasse gegen den 3. Deutschen Meister, Pascal Hilkert, aufgestellt. Und das erhoffte Kalkül ging für den KSV auf. Wladi konnte mit einer überzeugenden Leistung und einem 5:2-Sieg weitere 2 Mannschaftspunkte verbuchen.

80 kg Freistil:
Rahmatullah Moradi gegen Matthias Schmidt lautete hier die Kampfpaarung. Rahmatullah konnte in einem intensiven aber auch ereignisarmen Freistilkampf nicht wie gewohnt Akzente setzen. Einer 2:0-Führung auf Grund einer sehr gelungenen Aktion konnte er gegen den doch mehr auf Sicherheit ausgelegten Kampfstil seines Gegners keine weiteren Punkte hinzufügen. Somit kam ein weiterer Mannschaftspunkt für den KSV hinzu.

75 kg Freistil:
In diesem Kampf war Maxim Perpelita gegen Sebastian Schmidt der dominantere Ringer auf der Matte. Maxim holte Punkt um Punkt zu einem am Ende deutlichen 9:0, was dem KSV wiederum 3 Mannschaftspunkte und die erstmalige Führung bescherte.

75 kg Greco:
Im letzten und entscheidenden musste er sich am Ende nach starker Gegenwehr doch geschlagen geben und seinem Gegner 4 Mannschaftspunkte zum Endstand von 11:14 aus Sicht des KSV überlassen.

Wieder haben wir an diesem Abend eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit unserer Ringerstaffel erleben können. Dass es nicht zum Sieg gereicht hat lag nicht an unseren Jungs sondern vielmehr am alles in allem doch etwas zu starken Gegner. Trotzdem haben die Jungs nie aufgegeben und bis zum Schluss an den Erfolg geglaubt. Beste Voraussetzungen für das bevorstehende Derby gegen des ASV Ladenburg, das bereits am kommenden Freitag um 20:30 in der Mehrzweckhalle in Schriesheim stattfindet. Der KSV hofft auf eine große Zuschauerresonanz und unsere Jungs werden alles daran setzen um einen erfolgreichen Kampfabend zu gestalten.