Grandioser Derbysieg gegen den ASV Ladenburg

Gestern war es endlich so weit. Der Kampf, auf den die Fans beider Lager hinfiebern, sofern sich die sportlichen Wege der beiden Nachbarn KSV Schriesheim und ASV Ladenburg kreuzen, stand auf dem Terminplan der Regionalliga BaWü. Am Ende gab es ein nicht so deutlich erwarteter 21:11-Sieg für unsere Ringerstaffel. Hierbei konnten unsere Jungs 7 von 10 Duellen siegreich gestalten. Insgesamt ein deutlicher und hochverdienter Sieg vor einer prächtigen Kulisse in der Schriesheimer Mehrzweckhalle.

Los ging es mit der Klasse bis 57 kg Freistil. Dass Ladenburg alle Register ziehen wollte wurde hier schon beim Wiegen deutlich. Gegen Deniz Güvener ließ der ASV Andras Tamas in der Woche 6 kg abkochen um ihn hier aufbieten zu können. Deniz machte diesem „Schachzug“ der Ladenburger jedoch einen erheblichen Strich durch die Rechnung als er in der 4. Kampfminute einen überhöhten Punktsieg feiern durfte.

Bis 130 kg Greco mühte sich Attila Tamas dann gegen Sascha Helmling ab. Der Ladenburger war von Anfang an nur darauf aus, den Schaden in Grenzen zu halten. Trotzdem sprang für Attila am Ende des Kampfes ein deutlicher Sieg mit weiteren 3 Mannschaftspunkten zu Buche.

Im Limit bis 61 kg Greco musste der junge Ladenburger Malik Bicekuev gegen Ceyhun „Johnny“ Zaidov Tribut zollen. Johnny war in dieser Begegnung jederzeit Herr des Geschehens und bescherte am Ende der 2. Kampfminute der KSV-Staffel weitere 4 Mannschaftspunkte.

In einem mit Spannung erwarteten Kampf stand Schaman Kasumov im Limit bis 98 kg Dzhambulat Ustaev gegenüber. In diesem Kampf konnte Schaman mit seiner gewohnt ruhigen Ringweise den Ladenburger jederzeit in Schach halten. Sein 4:0-Sieg bedeuteten am Ende weitere 2 Mannschaftspunkte auf dem Konto des KSV.

Im letzten Kampf vor der Pause (66 kg Freistil) war Marvin Rossi gegen den Ladenburger Tamirlan Bicekuev leider chancenlos und musste diesem die vollen 4 Mannschaftspunkte überlassen.

 

Somit ging es mit einem Halbzeitstand von 13:4 für den KSV Schriesheim in die Pause.

 

Im ersten Kampf nach dieser Pause fand Alex Mayer im Limit bis 86 kg Greco, trotz aller Bemühungen, kein Mittel um gegen den Trainer des ASV Ladenburg, Patrick Sauer, punkten zu können. Routiniert brachte dieser bei seinem Punktsieg 3 Mannschaftspunkte auf das Konto der Ladenburger.

Im anschließenden Kampf bis 71 kg Greco musste Sinan Kayakiran gegen den Ladenburger Alexander Riefling auf die Matte. Dass Sinan hier alle Hände voll zu tun haben dürfte war bei den Verantwortlichen des KSV erwartet worden. Dass dieser Kampf jedoch mit einer Schulterniederlage von Sinan enden würde war dann doch etwas überraschend. Durch diesen Sieg und deinem Zwischenstand von nur noch 13:10 keimte bei den Ladenburgern dann doch noch einmal Hoffnung auf.

Im Limit bis 80 kg Freistil war es an Rahmatullah Moradi, wieder für etwas Abstand zu sorgen. Rahmatullah machte gegen Ahmad Shahab auch von Beginn an mächtig Druck. Shahab merkte man gleich an, dass für ihn die Taktik wohl „Schadensbegrenzung“ hieß. Wieso die gut leitende Schiedsrichterin dem keinen energischeren Riegel vorschob war nicht wirklich erkennbar. Trotzdem konnte Rahmatullah weitere 3 Mannschaftspunkte für den KSV verbuchen.

Im anschließenden Kampf 75 kg Freistil durften sich die Zuschauer auf 2 absolut gleichwertige Gegner freuen. Maxim Perpelita gegen den Ladenburger Hossein Alizadeh lautete die Paarung. Beide lieferten sich ein enges Gefecht. Einen nicht gut vorbereiteten Angriff von Maxim konnte der Ladenburger 1 Minute vor Schluss zur Führung nutzen und alles sah so aus, als ob er diesen Vorsprung über die Bühne bringen könnte. Doch Maxim ließ nicht locker und fasste im Bodenkampf blitzschnell zur Klammer zusammen und konnte Alizadeh mit diesem Griff unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer auf die Schultern zwingen.

Im letzten Kampf des Abends kreuzten sich in der Klasse bis 75 kg Greco die Wege von Wladimir „Wladi“ Berenhardt und Shamil Ustaev. In einem sportlich verbissen und ausgeglichenen Kampf hatte Wladi am Ende die Nase knapp vorne und konnte einen weiteren Mannschaftspunkt zum 21:11-Sieg des KSV beisteuern.