KSV Schriesheim verliert Derby knapp

Niederlage im Derby gegen den ASV Ladenburg

Am Sonntagnachmittag standen sich zwei Mannschaften gegenüber die derzeit mit erheblichen Problemen zu kämpfen haben, zum einen durch Verletzungen zum anderen durch Verbandsrechtliche Maßnahmen.

Letztendlich konnte der ASV Ladenburg sein Ausfälle besser kompensieren und siegte knapp mit 18:17, die Vorentscheidung fiel im Kampf von  Rahmatullah Moradi gegen Dzhambulat Ustaev diesen konnte der Ladenburger Aktive mit 4:0 Punkten für sich entscheiden, erwähnenswert der Sieg von Maxim Perpelita gegen Hossein Alizadeh, entnervt von der Kampfkraft und der technischen Überlegenheit Maxims gab der Ladenburger Athlet seinen Kampf vorzeitig auf. Die weiteren Punkte für Schriesheim erkämpften Deniz Güvener (4) Attila Tamas (4) Shaman Kasumov (2) und Alexander Maier (3).

Nun gilt es am Samstag mit einem Heimsieg gegen den KSV Hofstetten eine unbefriedigend verlaufene Saison noch versöhnlich abzuschließen.

Am Rande der Begegnung in Ladenburg wurde, auf Nachfrage der Rhein Neckar Zeitung, bestätigt dass Abteilungsleiter Marc Hartmann seine ehrenamtliche Tätigkeit im KSV nicht mehr weiter ausführen wird, sein Stellvertreter Rainer Steffan wird dem Verein ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stehen. Das Ausscheiden von Marc Hartmann hat zur Folge, dass weitere Mitstreiter, wie Werner Wolf und Klaus Grüber nicht mehr an der Ringermatte zu sehen sein werden.

Der stellvertretende Vorsitzende Dieter Philipp bedauerte gegenüber der RNZ das Ausscheiden der Akteure, kündigte aber gleichzeitig an „Es wird schon weiter gehen“

Ungeachtet aller Widrigkeiten will die Abteilung beim letzten Heimkampf der Saison mit Ihren treuen Fans das Saisonende auf eigener Matte in der KSV Halle feiern, dazu werden nach der Begegnung  verbilligte Getränke angeboten und zur Unterhaltung wird Hilmar Frey noch einmal mal DJ fungieren.

Also am Samstag noch einmal die Ringer des KSV Schriesheim anfeuern und anschließend mit den Athleten feiern.