Letzten Heimpf der Saison verloren

ein Weihnachtsgeschenk für unsere treuen Zuschauer

Für den letzten Heimkampf der Saison hatte man sich einen Heimsieg erhofft, dabei waren unsere theoretischen Ansätze eher positiv gerechnet denn gegen den KSV Hofstetten hatten wir ja schon in der Hinrunde eine Niederlage einstecken müssen.

Den letzten Heimkampf moderierte der Abteilungsleiter persönlich und erwähnte bei seiner Ansprache, dass er, aus den verschiedensten Gründen, die Abteilungsleitung bei der nächsten Abteilungsversammlung abgeben werde, damit wird es eine Zäsur in der Abteilung geben da weitere Mitglieder des Teams nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Marc Hartmann verabschiedete an diesem Abend, Werner Wolf, Kurt Hartmann und Klaus Grüber, verbunden mit einer kleinen Ehrung, sowie einer emotionalen Video Darstellung in der alte Weg-Gefährten, wie Frank Heinzelbecker, Alexander Brockschläger, Marcel Schulz, sowie Nico Cojocaru ihre Verbundenheit zu diesen Akteuren herausstellten.

Nun aber zum Sport,

 wieder einmal mussten wir enttäuscht die Überlegenheit des Gegners anerkennen, so verlor Wladimir Berenhardt, Grippe geschwächt, seinen Kampf gegen einen Gegner den er im Hinkampf noch mit 12: 1 Punkten deklassiert hatte, damit reichte es wieder einmal nur zu vier Siegen, erkämpft durch unseren Top Scorer Maxim Perpelita (4) Shaman Kasumov (4) Sinan Kayakiran (2) sowie Rahmatullah Moradi in einem sehenswerten Kampf gegen Julian Neumaier durch TÜ (4) .

Wir alle sehnen das Ende dieser unbefriedigend verlaufenen Saison herbei, mit dem Auswärtskampf in Baienfurt – Ravensburg beenden die Athleten des KSV das Sportjahr.

Alle Akteure müssen erst einmal durchatmen und können dann hoffentlich in aller Ruhe Weihnachten und den Jahreswechsel genießen.

Wenn auch der sportliche Erfolg nicht wie erhofft eintrat, so haben wir doch Grund dem vergangenen Jahr auch viel positives abzugewinnen, so konnten wir uns wieder voll und ganz auf unseren Helferstamm verlassen, ebenfalls waren, wieder einmal mehr, unsere Zuschauer, Unterstützer, Sponsoren und Spender an der Seite der Abteilung Ringen.

Dafür bedankt sich die Abteilungsleitung an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich, gleichzeitig wünscht sie allen ein friedvolles und geruhsames Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.