Erhoffter Auftaktsieg wurde zum Unentschieden

 

 

 

09.09.2018 | Ringen

In den ersten Heimkampf der Saison 2018 gingen wir mit gemischte Gefühlen zum ersten hatten wir erhebliche Aufstellungsprobleme, Ceyhun Zaidov, ist noch gesperrt, Ionel Puscasu kann erst diese Woche anreisen und Dawid Wolny hatte Polizei Dienst, zum anderen ist der erste Kampf immer ein besonderer, wo steht man selbst? war die Vorbereitung zielführend ? wie ist die gegnerische Aufstellung? viele Faktoren die im ersten Kampf zusammenkommen und dazu ist traditionell der Start der Ringer etwas holprig.

Unser neuer, Deniz Güvener, Klasse 57 kg,eröffnete den Kampfabend  mit einem Sieg, 3:0 für den KSV, danach schon der erste Schlüsselkampf, Attila Tamas gegen den starken Bulgaren Dimitar Kumchev, in einer harten Auseinandersetzung zeigte Attila eine hervorragende Einstellung und körperliche Fitness, so dass er letztendlich, seinen Gegner mit 8:0 auspunkten konnte, eine herausragende Leistung von Attila, 6:0 für den KSV, im nächsten Kampf musste Alexander Hirth für den gesperrten Ceyhun Zaidov, auf die Matte, Alex kämpfte verbissen musste sich aber letztendlich nach Punkten geschlagen geben, 6:3 für den KSV, in der Gew. Klasse 98 kg kämpfte Rene Jünger gegen einen ehemaligen Schriesheimer Athleten , Miroslav Geshev, Rene ging mit 1:0 in Führung musste aber kurz vor Ende der Kampfzeit eine 2 er Wertung abgeben so dass Geshev den Kampf mit 1:0 Mannschaftpunkten gewinnen konnte , 6:4 für Schriesheim, danach ging unser nächster Neuzugang, Marvin Rossi, auf die Matte, leider musste er sich auf Schulter geschlagen geben, so dass Tennenbronn mit 8:6 Mannschaftspunkten die Pausenführung übernahm.

Klar war für die Verantwortlichen, dass wir in der 2. Hälfte 3 Kämpfe gewinnen würden, entscheidend war eben die Höhe der Siege um den Mannschaftskampf noch siegreich zu beenden.

Der erste der nach der Pause auf die Matte ging war der dritte neue im Schriesheimer Trikot, Dzhambulat Ustaev, er erledigte seine Sache,zur Aufholjagd, wie gewünscht und holte 4 Mannschaftspunkte, so dass die Athleten des KSV wieder die Führung übernahmen, 10:8 Punkte.

Nach diesem Kampf folgte die Begegnung in der Klasse bis 71 Kg hier musste sich Jan Steffan, gegen den drittplatzierten der Deutschen Meisterschaften Fabian Rainer, entscheiden geschlagen geben somit wechselte die Führung , 12:10 für die Athleten aus dem Schwarzwald.

In der Gew. Klasse bis 81 kg ging  Rahmatullah als Favorit auf die Matte, er gewann zwar seinen Kampf, aber nicht mit der benötigten Punkte Differenz, um entscheidend in Führung zu gehen, Punktestand 12:12.

Alle wussten dass wir unbedingt eine vierer Wertung brauchten um zumindest ein unentschieden zu retten, diese Aufgabe löste Shamil Ustaev in einzigartiger Manier, sehr nervenstark und technisch versiert punktete es seinen Gegner mit 15:0 Punkten aus, Damit war zumindest das Minimal Ziel , ein unentschieden erreicht, denn im letzte Kampf des Abends war man sich bewusst dass Kerim Ferchichi vor einer schweren Aufgabe stand.

Kerim hatte sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und kämpfte in der Gew, Klasse "75 Kg gr. Röm" Kerim kämpfte mit allen Mitteln um einen, zum Sieg notwendigen Punkt zu erreichen, musste aber letztendlich die Matte, 30 Sekunden vor Ende der Begegnung, eine 4:0 Niederlage hinnehmen.

Trotz dieser Niederlage ein Dank an  Kerim für seine kämpferische Einstellung.

So wurde bei viel Licht auch Schatten gesehen was nach einer Veränderung in der Mannschaftsaufstellung ruft.Wir werden sehen welche Athleten nächstes Wochenende zur Verfügung stehen und ob sich taktische Veränderungen einfügen lassen, um dem erklärten Favoriten der Regionalliga ,dem ASV Schorndorf, Paroli zu bieten.