Erster Heimsieg

 

 

24.09.2018 | Ringen

Erster Heimsieg gegen Weitenau Wieslet

Der erste Sieg der Saison ist eingefahren

Nach dem Unentschieden, zum Auftakt der Saison, gegen den KSV Tennenbronn, sowie der Niederlage beim Titelfavoriten dem ASV Schorndorf standen die Athleten des KSV unter dem Zwang die Erwartungen eines ersten Sieges erfüllen zu müssen.

Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, war in diesem Heimkampf gegen die WKG Weitenau Wieslet für den KSV ein Sieg unbedingt notwendig. Mit einem deutlichen, in dieser Höhe nicht erwarteten, Ergebnis lösten die Aktiven diese Aufgabe mehr als bravourös.

Den Grundstein zu dem 30:4 gesamt Sieg legte Deniz Güvener in der Klasse bis 57 Kg mit einem 13:0 Punktsieg. Durch einen vorzeitigen Schultersieg legte Rene Jünger nach, und als dann auch Dzhambulat Ustaev seinen Gegner schultern konnte, war dies beim Stand von 11:0 für unsere Staffel eine Vorentscheidung.

Der Kampf in der Klasse bis 61 kg, Ceyhun Zaidov gegen Svetlin Shindov, war unerwartet deutlich, dominiert vom Schriesheimer Athleten: mit 7:2 Wertungspunkten musste sein Gegner die Matte verlassen. In der Klasse bis 66 Kg musste Marvin Rossi gegen den starken Zorhab Ohanian auf die Matte und sich nach einem guten Kampf durch technische Überlegenheit geschlagen geben. Somit war der Halbzeitstand von 13:4 erreicht, was dem Ziel, einen Heimsieg zu erringen bereits unerwartet gut in die Karten spielte.

Nach der Pause ging Ionel Puscasu in der Klasse bis 86 kg auf die Matte. Auch er ließ seinem Gegner keine Chance den Kampf zu gestalten und siegte mit 10:0 Punkten. Ebenfalls erfolgreich beendete Jan Steffan seinen Kampf und konnte mit einem Schultersieg weitere 4 Mannschaftspunkte erkämpfen.

Auch in den 3 folgenden Kämpfen gingen die Athleten des KSV als Sieger von der Matte:

Rahmatullah Moradi glänzte mit einem Schultersieg, Dawid Wolny holte nach nur zwei Minuten durch technische Überlegenheit ebenfalls die optimalen vier Mannschaftspunkte und zum Abschluss des Kampfabends zeigte Shamil Ustaev, dass er auch im ungeliebten Griechisch Römischen Stil punkten kann. Mit 7:2 Punkten erkämpfte er den letzten Sieg des Abends, womit das Endergebnis von 30:4 Punkten feststand.

Bei den Verantwortlichen der Abteilung war Erleichterung zu verspüren, da mit diesem Sieg der Anschluss wiederhergestellt war. Man rückte in der Tabelle von Platz 7 auf Platz 4 vor.

Am Samstag muss die Staffel des KSV zum AB Aichhalden reisen. Auch in diesem Kampf ist dem KSV ein Sieg zu zutrauen, was auch in Hinblick auf das Lokalderby am 03.010.gegen den SRC Viernheim zunehmend Motivation und Selbstvertrauen verschaffen würde.

Am 03.10. ab 11:00 Uhr feiern die Ringer des KSV wieder ihr traditionelles Oktoberfest, musikalisch umrahmt von "Franz“ und dem sportlichen Höhepunkt des Aufeinandertreffens unserer Mannschaft gegen den Lokalrivalen SRC Viernheim.