5.Sieg in Folge

 

 

 

15.10.2018 | Ringen

KSV Schriesheim dominiert AV Sulgen

 

Die erste Hälfte der Saison neigt sich dem Ende zu, und langsam beginnt die Tabelle an Aussagekraft zu gewinnen, wo die einzelnen Mannschaften tatsächlich stehen. Trotz dieser scheinbar offensichtlichen Angelegenheit, ging man zwar optimistisch in die Partie aber auch mit der gebotenen Vorsicht, schließlich hatte der AV Sulgen dem ASV Schorndorf erst ein Unentschieden abgetrotzt. Erschwerend kam die aktuelle Grippewelle hinzu, die gleich zwei unserer Athleten erwischt hat. Zudem waren aufgrund weiterer Veranstaltungen in Schriesheim mit nur 80 Zuschauern deutlich weniger Fans anwesend als noch am letzten Heimkampf. Erfreulicherweise, befand sich unter diesen nichtsdestotrotz aber einige KSV‑Prominenz: Die erst am Vortag neu gewählten Vorsitzende des KSV Schriesheim Herbert Graf (Vorsitzender) und Dieter Philipp (stellv.Vorsitzender) waren ebenso mit von der Partie, wie der Bronzemedaillen Gewinner im Boxen der olympischen Spiele 1996 und KSV Ehrenmitglied Zoltan Lunka.

Anfangs wirkte die Halle zwar stimmungstechnisch noch etwas zurückhaltend, aber bereits der erste Kampf zeigte die volle Attraktivität des Ringkampfsports, was die Zuschauer mit tosendem Applaus quittierten. Deniz Güvener, der angeschlagen auf die Matte musste, hatte sich mit Nika Tatuashvili zu messen und lag zur Pause scheinbar uneinholbar zurück. Zur zweiten Hälfte setzte Deniz dann zur Aufholjagd an und konnte seine starken Beinangriffe in Punkte ummünzen, bevor ihm sogar in einer sauberen Konteraktion der Schultersieg gelang. Wider Erwarten lag man so bereits mit vier Punkten in Führung und auch die nächsten Partien bis zur Pause entschieden sich zugunsten des KSV Schriesheim. So konnte Rene Jünger einen Punktsieg (1 Punkt) einbringen, Dzhambulat Ustaev (4 Punkte) musste sich keinem Gegner stellen, und der ebenfalls angeschlagene Marvin Rossi (2 Punkte) konnte seinen ersten Sieg der aktuellen Saison einfahren. Lediglich Ceyhun Zaidov musste sich, nach teils fragwürdigen Schiedsrichter Entscheidungen, mit 5:9 geschlagen geben. So ging man mit einem Zwischenstand von 11:2 in die Pause und auch anschließend setzte sich die Erfolgsserie des KSV Schriesheim fort. Allerdings wurde die Freude in der Begegnung zwischen Ionel Puscasu und David Schulze zwischenzeitlich etwas getrübt, da der Ringer des AV Sulgen kurz vor Ende der Partie verletzungsbedingt aufgeben musste. Wir wünschen David Schulze an dieser Stelle eine gute Besserung! Ein intensiver Schlagabtausch entwickelte sich zwischen Jan Steffan und Andreas Moosmann, in dem sich der Gastringer knapp mit 5:3 durchsetzen konnte. Unter frenetischem Jubel und Anfeuerungsrufen benötigte Rahmatulla Moradi keine zwei Minuten, um seinen Gegner technisch überlegen von der Matte zu schicken. Gewohnt souverän konnte auch Dawid Wolny seinen Kampf durch technische Überlegenheit für sich entscheiden. Im letzten Kampf des Abends, wo längst alles entschieden war, stellte sich Shamil Ustaev erneut im griechisch-römischen Stil zur Verfügung und zeigte eine starke Leistung, die zwar leider nicht mit einem Sieg belohnt wurde, aber der Gästestaffel nur einen Mannschaftspunkt einbrachte.

Mit diesem 23:4 Sieg konnte der KSV Schriesheim seinen zweiten Tabellenplatz festigen. Bereits am nächsten Samstag den 20.10 folgt der nächste Heimkampf gegen den TuS Adelhausen II, der die letzte Saison noch als Meister der Regionalliga beendete. Dementsprechend hofft der KSV Schriesheim auf zahlreiche Unterstützung seiner Fans, um auch diese Hürde erfolgreich zu bestehen.